Unternehmer Ulrich Huggenberger eine Woche zu Gast bei Johannes Röring MdB

Eine Woche den Berliner Politikbetrieb hautnah miterleben: Diese Chance hatte der Unternehmer und Wirtschaftsjunior Ulrich Huggenberger im Büro des Vredener Bundestagsabgeordneten Johannes Röring. Gemeinsam mit rund 200 anderen Wirtschaftsjunioren und Bundestagsabgeordneten nahmen beide am Projekt „Know-how-Transfer“ der Wirtschaftsjunioren Deutschland teil. Ziel des Projekts, das in diesem Jahr zum 17. Mal stattfindet, ist, einen direkten Kontakt zwischen Politikern und Unternehmern herzustellen und beiden einen Einblick in die Welt des anderen zu geben.

Vom 9. bis 13. Mai begleiteten die Wirtschaftsjunioren für eine Woche ihre Abgeordneten, nahmen an Sitzungen teil und diskutierten in einem Begleitprogramm mit Spitzenvertretern aus den einzelnen Fraktionen. Im Gegenzug werden die Politiker eingeladen, sich die Unternehmen ihrer „Praktikanten“ anzuschauen und bekommen dadurch Informationen aus erster Hand über die aktuelle wirtschaftliche Lage.

Die Erwartungen sind entsprechend groß: „Ich möchte verstehen, wie Politik funktioniert und wie dort Entscheidungen getroffen werden“, sagt Ulrich Huggenberger, der sich für den Austausch eine Woche Auszeit aus seinem Job als Geschäftsführer nimmt. Der Bundestagsabgeordnete Johannes Röring freut sich über das Interesse aus der Wirtschaft. „Es ist wichtig, dass es einen guten Austausch zwischen Politik und Unternehmern gibt“, sagt Röring. „Deshalb begrüße ich es sehr, dass sich hier junge Unternehmer die Zeit nehmen, um hinter die Kulissen zu schauen.“

Auch konkrete Themen wie beispielsweise der “Fachkräftemangel“ konnten im Rahmen der Woche thematisiert werden, aber genauso interessante Einblicke in den Alltag eines Bundestagsabgeordneten, sei es bei Gesprächen mit Besuchergruppen oder verschiedensten Interessenvertretern, standen auf dem Programm.

Nach oben