Als Vertreter einer fortschrittlichen wie auch bewahrenden Branche haben sich die „Fördervereine für die Landwirtschaft“ aus den Kreisen Borken und Coesfeld einer bundesweiten Fachöffentlichkeit präsentiert.

Die Landwirtschaftsverbandsvorsitzenden Johannes Röring MdB (Borken) und Franz Kückmann (Coesfeld) sowie Sparkassenvorstandsmitglied Jürgen Büngeler stellten bei der 23. Agrarkredittagung der Sparkassen in Berlin die Förderpreise vor. Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner, die im Anschluss an die Tagungsteilnehmer sprach, bezeichnete das Konzept aus dem Westmünsterland als „beispielgebend“.

Hinter den Fördervereinen stehen die Landwirtschaftlichen Kreisverbände, die Kreisstellen der Landwirtschaftskammer und die Sparkasse Westmünsterland. Ihr Ziel ist es, die Leistungen der Landwirtschaft stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. „Das war ein sehr starker Auftritt für das Westmünsterland und die Landwirtschaft“, bilanziert Jürgen Büngeler als Vorsitzender beider Fördervereine.

Beide verleihen im zweijährigen Rhythmus Förderpreise an Personen aus der Landwirtschaft, die sich durch Innovationen, besondere Leistungen in der Aus- und Weiterbildung beziehungsweise herausragendes kulturelles oder gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Die Würdigungen sollen nach außen für eine stärkere Präsenz in der Öffentlichkeit und ebenso nach innen wirken, indem sie Anreize schaffen für berufliche Qualifizierung, Weiterbildung und Innovationen – wie beispielsweise wesentliche Neuerungen in der Produktion und frische Vermarktungsideen.

Die Förderpreise sind mit insgesamt 7.000 Euro dotiert, die für Fortbildung beziehungsweise Förderprojekte nach Wahl des Preisträgers verwendet werden können. Die Mittel werden je zur Hälfte von der Sparkasse und den landwirtschaftlichen Institutionen bereitgestellt.

Nach oben