Johannes Röring und die Kinder des St. Remigus Kindergarten. Im Hintergrund v.r.n.: Jens Harting, (Edeka-Deutschland), Elisabeth Wilger (Edeka-Inhaberin), Hendrik Klöpper, Jürgen Fellerhoff ( beide CDU-Borken)
Johannes Röring und die Kinder des St. Remigus Kindergarten. Im Hintergrund v.r.n.: Jens Harting, (Edeka-Deutschland), Elisabeth Wilger (Edeka-Inhaberin), Hendrik Klöpper, Jürgen Fellerhoff ( beide CDU-Borken)

Johannes Röring besuchte St. Remigius Kindergarten in Borken zur Gemüsebeet-Ernte.  Bundestagsmitglied begrüßt Engagement der EDEKA-Stiftung schon im Kindergarten über gesunde und nachhaltige Ernährung aufzuklären.

Auf die Frage der Erzieherin, wie denn Radieschen aussehen schreien rund 15 Kinder im Chor: „Radieschen sind rot!“. Auch sonst wissen die kleinen Gärtner des St. Remigius Kindergarten in Sachen Ernte und Gemüsekunde schon gut Bescheid für ihr Alter.

Von dieser Tatsache konnte sich nun auch Johannes Röring MdB überzeugen. Rund 6 Wochen nach Ansaat eines durch die EDEKA-Stiftung gesponserten Hochbeetes im St. Remigius Kindergarten geht es heute an die erste Ernte. Zusammen mit Jens Harting, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der EDEKA-Stiftung und Elisabeth Wilger, als EDEKA-Händlerin aus Borken Patin des Projektes vor Ort und Vertretern des CDU-Stadtverbandes, erlebt Johannes Röring dabei, dass die kleinen Kinder begeistert bei der Arbeit sind und ein ganz anderes Empfinden für die geernteten Produkte bekommen. „Das hat damit zu tun, dass wir die selbst angebauten Produkte auch mit den Kindern zusammen verarbeiten,“ erklärt die Erzieherin.

„Das mittlerweile schon 5 Jahre alte Projekt begann in sehr städtischen Regionen, in denen die meisten Kinder kaum die Möglichkeit hatten, überhaupt, mal ein Gemüsebeet kennen zu lernen“, erklärt Jens Harting. Aber auch im ländlichen Raum wird der eigene Gemüsegarten immer seltener, so Elisabeth Wilger. 

Deshalb ist es für Johannes Röring wichtig, dass die Kenntnisse und das Wissen um die Entstehung unserer Nahrung nicht verloren gehen. „Die Kinder sind mit Begeisterung dabei, lernen die Produkte in allen Stufen des Wachstums kennen und vor allem auch schätzen,“ so Röring. Besonders beeindruckend sei für ihn gewesen, dass die Kinder den Umgang mit dem ganzen Produkt erlernen. So ernte man im St. Remigius Kindergarten nur, was man auch verzehre. Darüber hinaus würden Grünschnitt und Biologischer Abfall beispielswiese für die heimischen Kaninchen der Kinder verwendet. „Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln und die Nutzung auch vermeintlichen Abfalls muss wieder stärker in unser Bewusstsein rücken“, so Röring.

Weitere Informationen über die Aktion finden Sie unter:
http://www.edeka.de/EDEKA/Content/Engagement/Stiftung/index.jsp

Nach oben