Besuch bei der Firma AS Drives & Services GmbH

Johannes Röring zu Gast bei Bürgermeister Manuel Deitert

Bürgermeister Manuel Deitert und der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring lassen sich vom AS Drives-Geschäftsführer Heinrich Schrudde (v.l.n.r.) die Produkt- und Angebotspalette des Bahnhof Rekener Unternehmens erklären.
Bürgermeister Manuel Deitert und der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring lassen sich vom AS Drives-Geschäftsführer Heinrich Schrudde (v.l.n.r.) die Produkt- und Angebotspalette des Bahnhof Rekener Unternehmens erklären.
 Am Pfingstdienstag war der hiesige Bundestagsabgeordnete Johannes Röring zu Gast beim Rekener Gemeindechef Manuel Deitert, um sich vor Ort über kommunale Themenbereiche auszutauschen. Bürgermeister Deitert hatte die Bahnhof Rekener Firma AS Drives & Services GmbH als passenden Ort für das Treffen vorgeschlagen.

Er traf damit Rörings Interesse für neueste Techniken, zukunftsweisende Entwicklungen und innovative Unternehmen. Gleich nach der Begrüßung durch Bürgermeister Deitert sowie durch den AS Drives-Geschäftsführer Heinrich Schrudde stellte Röring fest: „Ich bin ein wirklicher Fan von mittelständischen Betrieben, die unsere hochtechnisierte Region Münsterland – neben Schulen und Kitas – auch durch eine vorbildliche Ausbildung unserer Jugend in großem Maße prägt.“ Schrudde verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass AS Drives mit 100 Mitarbeitern und einem hohen Auszubildenen-Anteil von knapp 20 Prozent einer der größten Arbeitgeber in Reken ist. 
 
Die auf Antriebstechniken spezialisierte Firma ist in erster Linie Instandhalter und Modifizierer von Industriegetrieben, entwickelt und vertreibt aber zudem eigene Produkte im Bereich der Antriebs- und Schmiertechnik, so zum Beispiel für die Papier- und Zementindustrie in ganz Europa. „Deshalb benötigen wir gutes handwerkliches Personal, das wir in den Bereichen Feinmechanik und Mechatronik selbst ausbilden und möglichst aus der Gemeinde oder aus der näheren Umgebung rekrutieren“, betonte der geschäftsführende Gesellschafter und hob die fruchtbare Zusammenarbeit mit der Gemeinde Reken im Allgemeinen hervor.
 
Deitert erläuterte sodann, wie die Gemeinde dazu beiträgt, dass örtliche Unternehmen bei ihrer Suche nach geeigneten Auszubildenden in Reken fündig werden können: „Schon seit längerer Zeit sind wir mit Erfolg darum bemüht, Partnerschaften zwischen der Elisabeth-von-Thüringen-Realschule und demnächst unserer Sekundarschule Hohe Mark auf der einen sowie der Rekener Wirtschaft auf der anderen Seite herzustellen. Ich weiß zum Beispiel, dass in Kürze wieder EvT-Schüler hier bei AS Drives ins Berufsleben hineinschnuppern und Praktika absolvieren werden.“
Nachdem der Bürgermeister seinem Gast die bestehenden Problematiken bei der Ausweisung neuer Gewerbeflächen, auf schulischem und infrastrukturellem Gebiet sowie bei der gemeindeweiten Versorgung aller Bürger und Firmen mit schnellem Internet erläutert hatte, fand noch eine Besichtigung der Fertigungshallen statt.
Röring bedankte sich für die Gelegenheit, viel Neues über die Gemeinde Reken und ihre Wirtschaft erfahren zu haben. (hh)

Nach oben