Auf dem Platz von Volker Kauder

Nachwuchspolitiker üben die Gesetzgebung – aus Bocholt war Azubi Christian Stevens mit dabei

In der vergangenen Woche fand im Deutschen Bundestag wieder die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt. 315 Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet hatten auf Einladung ihres Bundestagsabgeordneten die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Mit dabei aus Bocholt war der 20-jährige Christian Stevens, Auszubildender zum Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse Bocholt.

Die Jugendlichen lernten im Rahmen des Planspiels die Grundzüge der Arbeit der Abgeordneten kennen, in Landesgruppen, Fraktionen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Dabei wurde Christian Stevens zum Fraktionsvorsitzenden der fiktiven „Christlichen Volkspartei“ gewählt, die mit 155 Abgeordneten die größte Fraktion darstellte, durfte demnach im Plenarsaal auf dem Sitz von Volker Kauder Platz nehmen. Zur Debatte standen Gesetzesentwürfe zur Einführung von Volksabstimmungen, zur Ausweitung der Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer EU-geführten Militäroperation, zur Verbesserung des Tierschutzes sowie zur Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz. Zu letzterem hielt Christian Stevens seine Rede im Plenum (Foto).
 
„Intensive Abstimmungsgespräche mit dem Koalitionspartner, Zeitdruck und lange Arbeitstage – nun kann man sich wesentlich besser vorstellen, wie die Arbeit der Bundestagsabgeordneten funktioniert. Insbesondere als Fraktionsvorsitzender ist man eigentlich ständig für alles zuständig. Es war ein wirklich spannendes Erlebnis, für das ich sehr dankbar bin“, fasst der Bocholter seine Erfahrungen zusammen.
 
Johannes Röring freute sich über das Interesse und das Engagement der Jugendlichen: „Jugend und Parlament ist für alle Teilnehmer eine einmalige Chance, die Atmosphäre des Bundestages als Arbeitsplatz aufzusaugen. Toll, dass Herr Stevens an vorderster Stelle als ‚Fraktionsvorsitzender‘ daran mitwirken konnte.“

Nach oben