Zum Auftakt der 76. „Grünen Woche“ traf Johannes Röring 56 Landwirtschaftsschüler/-innen des Wilhelm-Emmanuel-von-Kettler-Berufskolleg aus Münster im Deutschen Bundestag

Nach einer kurzen Einführung in den Berufsalltag eines Mitglieds des Bundestages durch den Vredener CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring MdB nutzten die Jungbäuerinnen und Jungbauern den Besuch, um sich intensiv mit Röring MdB über aktuelle Themen in der Landwirtschaft auszutauschen, in diesen Tagen natürlich insbesondere auch dem Dioxin-Skandal.

Ein offener und transparenter Umgang mit dem Thema Dioxin sei entscheidend, um das Vertrauen der Verbraucher zurückzuerlangen, so der Abgeordnete. Johannes Röring MdB wies auch auf die Untersuchungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) hin, das gesundheitliche Beeinträchtigungen für den Verbraucher durch den Verzehr von Fleisch oder Eiern ausschloss.

Grundsätzlich wurde aber festgestellt, dass immer weniger Verbraucher heutzutage wissen würden wie Landwirtschaft tatsächlich funktioniere. Röring MdB ermutigte die Landwirtschaftsschüler, offensiv den Austausch mit den Verbrauchern zu suchen und dass sie deutlich machen sollen, welche qualitativ hochwertigen Produkte die moderne Landwirtschaft erzeugt und welche Bedeutung die Agrarwirtschaft für die Menschen in Deutschland habe.

Weitere Themen der eineinhalbstünden Diskussion waren insbesondere das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), im Besonderen die wachsende Bedeutung von Biogas und die Zukunft der landwirtschaftlichen Produktion in Deutschland im Allgemeinen.

Der Besuch des Deutschen Bundestages wurde anschließend mit einem gemeinsamen Foto und einem Gang  durch die Reichtstagskuppel abgerundet.

Nach oben