Foto (von links nach rechts): Ruprecht Polenz MdB, Karl Schiewerling MdB, Dieter Jasper MdB, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, Jens Spahn MdB, Johannes Röring MdB, Reinhold Sendker MdB
Foto (von links nach rechts): Ruprecht Polenz MdB, Karl Schiewerling MdB, Dieter Jasper MdB, Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler, Jens Spahn MdB, Johannes Röring MdB, Reinhold Sendker MdB

 CDU-Bundestagsabgeordnete des Münsterlandes überreichen Resolution zur Breitbandversorgung des ländliches Raumes an den Bundeswirtschaftsminister


Berlin. Anlässlich der aktuell im Deutschen Bundestag laufenden Debatte um den Ausbau der Breitbandversorgung im ländlichen Raum trafen sich die CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Münsterland mit dem Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Philipp Rösler, um ihre Anliegen darzustellen.

Die Abgeordneten Johannes Röring, Jens Spahn, Karl Schiewerling, Reinhold Sendker, Ruprecht Polenz und Dieter Jasper übergaben dabei auch die im Juli verabschiedete „Münsterland-Resolution zum Breitband“ . In dieser Resolution haben die kommunalen Entscheidungsträger aus dem Münsterland klare Forderungen für die Novelle des Telekommunikationsgesetzes gestellt, die den Ausbau der Breitbandversorgung auch in ländlichen Räumen voranbringen sollen. Die Unterzeichner setzen sich für Rahmenbedingungen ein, die die Nutzung bestehender Infrastruktur und damit einhergehende Synergieeffekte ermöglichen.

 "Es kann nicht sein, dass im Zeitalter des Internets immer noch weiße Flecken in unserer Heimat existieren und damit die Menschen keinen Zugang zu den Datenautobahnen der Zukunft haben“, so Johannes Röring MdB im Anschluss an das Gespräch mit Bundesminister Dr. Rösler. „Die Weiterentwicklung des ländlichen Raumes müssen wir aktiv fördern und Anreize schaffen, hier im Münsterland in Netze zu investieren und neue Hochleistungsnetze zu erschließen“, ergänzte der Ahauser Abgeordnete Jens Spahn.

Nach oben