Elena Büter, angehende Studentin aus Vreden, blickt hinter die Bundestagskulissen

Praktikantin Elena Büter und Johannes Röring
Praktikantin Elena Büter und Johannes Röring
Elena Büter aus Vreden absolvierte kurz vor Beginn ihres BWL-Studiums ein Praktikum im Büro von Johannes Röring. Hier schildert sie ihre Eindrücke:

Kurz vor meinem Studienstart im Oktober 2012 hatte ich die eindrucksvolle Möglichkeit, in der Zeit vom 10. bis 28. September ein Praktikum im Berliner Büro des Bundestagsabgeordneten Johannes Röring zu absolvieren und den Alltag im Bundestag  sowie die Arbeit im Abgeordnetenbüro hautnah zu erleben.

In den drei Wochen habe ich die Haushaltswoche, eine sitzungsfreie und eine normale Sitzungswoche miterlebt und somit Einblicke in die vielfältige Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und dessen Mitarbeitern bekommen.

Im Büro ging ich den Mitarbeitern zur Hand, indem ich Hintergrundinformationen zu aktuellen Themen recherchierte, mich um die Post kümmerte und Telefonate entgegen nahm. Aufgrund der sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre, der breit gefächerten Themen und natürlich der internen Einblicke und Eindrücke, die man durch die Medien nicht erfährt, hat mir diese Arbeit sehr gut gefallen.

Besonders interessant war es für mich, wenn ich Herrn Röring zu Arbeitsgruppen, Ausschusssitzungen und anderen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Vorträgen oder Podiumsdiskussionen, begleiten konnte. Hier konnte ich erleben, wie Politik wirklich gemacht wird und wie Beschlüsse und Entscheidungen zustande kommen.

Tiefe Einblicke und interessante Treffen, Führungen und Diskussionsrunden bekam ich außerdem durch das umfangreiche Praktikantenprogramm der CDU/CSU Fraktion. So hatte ich, zusammen mit über 100 anderen Praktikanten, die Möglichkeit unter anderem Herrn Maizière, Herrn Bosbach, Herrn Altmaier, Herrn Schäuble und Herrn Kauder zu treffen und aktuelle Fragen und Themen zu diskutieren. Zusätzlich dazu wurden Führungen durch den Reichstag, das Abgeordnetenhaus und durch verschiedene Ministerien angeboten und gerne genutzt.

Mithilfe des Hausausweises, den wir als Praktikanten alle bekamen, hatten wir Zutritt zu allen Bundestagsgebäuden und so konnte es passieren, dass man auf den Fluren und Gängen auch mal die bekannte Politiker traf. Ein besonderes Highlight war der Empfang des Altkanzlers Helmut Kohl am 25. September. An diesem Tag sah ich den bekannten Staatsmann aus nächster Nähe und hatte wahrscheinlich sogar eine bessere Sicht als die unglaubliche Menge an Journalisten, die ebenfalls zu diesem Anlass anwesend waren.

Auf den genannten Veranstaltungen des Praktikantenprogramms lernte ich außerdem viele andere Praktikanten kennen, mit denen ich auch nach der Arbeit Berlin erkunden und interessante Ecken außerhalb der Touristengegenden entdecken konnte.

Aus diesen drei spannenden und eindrucksvollen Wochen in der Hauptstadt werde ich ein Menge neuer Erfahrungen und Eindrücke mit nach Hause nehmen, die ich wohl nicht vergessen werde. Es war eine tolle Zeit, in der ich Kontakte knüpfen, Einblicke sammeln und viel lernen konnte und die leider viel zu schnell vorbei gegangen ist. Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Herrn Röring, Frau Sonst und Herrn Lampen bedanken, die mir dieses Praktikum ermöglicht haben.

Elena Büter

Nach oben