Klarer Sieg für Johannes Röring

FDP stürzt ab

Foto: BBV
Foto: BBV
Bocholt/Kreis Borken - Das Wahlergebnis war am Sonntagabend im Kreis Borken und in Bocholt schnell klar: Johannes Röring (CDU) macht das Rennen und bleibt im Parlament.

Im Wahlkreis erhielt er 57,4 Prozent der Stimmen. SPD-Herausforderin Ulla Schulte kam auf 27,1 Prozent. In Bocholt selbst überspringen von den kleineren Parteien nur die Grünen (6 Prozent der Zweitstimmen) die Fünf-Prozent-Hürde. Linke, Piraten, AfD bleiben auf der Strecke – und auch die FDP.
 
CDU-Parteichef Helmut Eing: „Das Ergebnis für die CDU finde ich klasse. Ich finde es nur schade, wenn die FDP nicht mehr reinkommt.“ Die FDP stürzte auch in Bocholt tief, von 15 Prozent auf knapp unter 5 Prozent. FDP-Vorsitzende Ilona Weißing hoffte, dass die Kommunalwahl im Mai anders verläuft.
 
Nicht zufrieden war der Grünen-Bundestagskandidat Frank Büning: „Die Grünen verlieren auf der ganzen Breite. Da sind ein paar strategische Fehler gemacht worden.“ Seine Partei, so Büning, habe die Steuerpolitik falsch angepackt. Der Kurs sei zwar richtig, aber er sei nicht richtig verkauft worden.
 
CDU-Fraktionschef Herbert Panofen sagte: Aus Sicht der CDU könne man aber „sehr zufrieden sein“. Panofen: „Ich denke, das ist auch das Verdienst unserer Bundeskanzlerin, die im Grunde genommen durch ihre Art die Menschen überzeugt hat.“
 
So sieht es überraschenderweise auch der SPD-Fraktionschef Peter Wiegel: „Die Umfragen haben ja gezeigt, dass die Menschen eigentlich nicht die CDU wollten, sondern Frau Merkel.“

Nach oben