Blick hinter die Kulissen

Jan-Luca Helbig berichtet über sein Praktikum bei Johannes Röring

 Vier Wochen konnte Jurastudent Jan-Luca Helbig hinter die Kulissen des Parlamentsbetriebes schauen. Lesen Sie hier seinen Bericht: 

 Auf eine besonders spannende Art und Weise hatte ich in den Semesterferien die Gelegenheit, im Rahmen eines Praktikums im Berliner Büro meines Wahlkreisabgeordneten Johannes Röring, einen Einblick in die politische Welt unseres Parlaments zu bekommen.

Vier Wochen lang stand mir die Möglichkeit offen, Demokratie hautnah zu erleben, sodass sich das „Pflicht“-Praktikum, welches ich im Rahmen meins Jurastudiums absolvieren muss, nicht im Geringsten als solches anfühlte. Im Gegenteil: Die Mitarbeit im Büro unseres Abgeordneten zeigte mir die Arbeit eines Volksvertreters in der Hauptstadt mit all ihren Facetten. Neben der Möglichkeit, verschiedene Aufgaben zum Beispiel bei Recherchen oder der Mitarbeit an der Internetseite auszuführen, haben Praktikanten auch die Chance, Plenar- und Ausschusssitzungen zu besuchen. Herrn Röring bei seiner Arbeit zu begleiten war eine besondere Möglichkeit, Politik aus erster Hand kennenzulernen. Dies ist wahrscheinlich die beste Art und Weise, den demokratischen Prozess zu verstehen und zu erkennen, wie politische Entscheidungen nach Debatte und Meinungsaustausch getroffen werden. Darüber hinaus ist es eine großartige Erfahrung, Politiker wie unsere Bundeskanzlerin bei ihren Reden zu erleben und es ist ein besonderes Gefühl, ihnen bei Diskussionsrunden oder auch auf dem Flur des Reichstagsgebäudes zu begegnen.

Ein besonderes Erlebnis war sicherlich auch der Besuch des TTIP-Kongresses der Unionsfraktion, bei welchem maßgeblich beteiligte Vertreter aus Parlament und Regierung, sowie der amerikanische Botschafter bei der EU, vertreten waren. Hier wurden viele Informationen vermittelt, die dazu beitragen konnten, ein politisches Vorhaben von allen Seiten besser zu verstehen.

Den eigenen Horizont konnte ich bei verschiedenen Recherchen zur Agrarpolitik und anderen aktuellen Themen wie dem TTIP-Abkommen oder der Flüchtlingsbewegung erweitern. So bekam ich neben einem Eindruck von der Arbeitsweise eines Politikers auch viele neue Erkenntnisse in politische Materien, die uns zurzeit in den Medien beschäftigen.
Der Einblick in das Tagesgeschäft des politischen Betriebs wurde dazu durch ein interessantes Praktikantenprogramm der CDU/CSU-Fraktion ergänzt. In diesem Rahmen war es beispielsweise möglich, an Gesprächsrunden mit Abgeordneten teilzunehmen, Führungen durch den Reichstag oder den Bundesrat zu bekommen oder verschiedene Ausstellungen und sogar das ZDF Studio Berlin zu besichtigen. Diese Begegnungen trugen noch einmal dazu bei, mit Abgeordneten und anderen Praktikanten aus ganz Deutschland ins Gespräch zu kommen und sich über verschiedenste Erlebnisse im politischen Berlin auszutauschen.

Wenn auch der Politikbetrieb in meiner Universitäts- und ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn noch zu spüren ist, so war doch die Zeit im Abgeordnetenbüro ein besonderer Einblick in das politische Geschehen an der Spree. Nach vier Wochen in der Hauptstadt habe ich viel Neues lernen können und nehme einige interessante Eindrücke mit, die mir auch für mein weiteres Studium hilfreich sein werden. Insgesamt kann ich auf eine außerordentlich spannende und erkenntnisreiche Zeit in Berlin zurückblicken, die wie im Flug verging und mir lange im Gedächtnis bleiben wird.

Nach oben