Ziel ist Einklang zwischen Natur und Wirtschaft

Johannes Röring MdB und Jens Spahn MdB besuchen SGW Ahaus

Gronau-Epe / Ahaus, 10. Dezember 2009. Die Bundestagsabgeordneten Jens Spahn und Johannes Röring (beide CDU) informierten sich in der vergangenen Woche umfassend über die Arbeit der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW). 

 Zunächst erläuterte Dr. Inkmann die Entwicklung der SGW am Standort Gronau bzw. Ahaus und stellte die Salzgewinnung sowie die Zwischenspeicherung von Gas in unterirdischen Kavernen als den beiden wichtigsten Unternehmensbereichen dar. „Mit der hohen Salzqualität, die vor allem in der chemischen Industrie benötigt wird, sowie mit der großen Kapazität der Gasspeicherung in Form von Kavernen in der Nähe großer Ballungszentren hat die SGW auch national eine hohe Bedeutung“, so Dr. Inkmann.  

Als besondere Neuerung stellten Dr. Inkmann sowie Betriebsleiter Hart die neue Richtbohrtechnik dar. Hierdurch ist es der SGW gelungen anstatt pro Abbaustandort jeweils eine Gasverdichterstation installieren zu müssen bis zu 7 Kavernen von einem Abbaustandort aus zu bohren und so ein Minimum an Fläche zu beanspruchen.  

Neben der Soleförderung und der Kavernenspeicherung aus technischer Sicht diskutierten die beiden Parlamentarier mit dem Geschäftsführer Dr. Manfred Inkmann, dem Leiter des Umweltschutzes Georg Hengst sowie dem Betriebsleiter Martin Hart über die Bedeutung der Soleförderung für die Region aber auch für Deutschland und die Maßnahmen zum Ausgleich für Eingriffe in die Natur.   

Hierbei herrschte zwischen den Beteiligten Einvernehmen, dass das Ziel der SGW aber auch der Politik der Einklang zwischen Natur und Wirtschaft sei. Johannes Rörung betonte dabei auch die nationale Bedeutung der SGW. „Aufgrund der Bedeutung der SGW für ganz Deutschland ist nur konsequent Ausgleichsmaßnahmen nicht nur regional sondern bundesweit zu verteilen, damit die Lasten eines Ausgleichs nicht allein dem heimischem Wirtschaftsraum angelastet werden.“ Dabei betonte er, dass es schon bald gesetzlich für die SGW möglich sein werde Ausgleichsmaßnahmen auch allein finanziell zu leisten anstatt wie bisher direkt Maßnahmen durchführen zu müssen.  

Jens Spahn legte den Fokus auf die Versorgungssicherheit im Bereich des Gasverbrauches. „Die Nutzung von Kavernen wie sie von der SGW zur Verfügung gestellt werden gibt uns eine große Versorgungssicherheit und sorgt für konstante Gaspreise, sodass auch der einzelne Gasverbraucher von der Tätigkeit der SGW profitiert, “ so Spahn

Nach oben