Johannes Röring MdB gratuliert zu 75 Jahren Berufskolleg Borken

Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit Perspektiven der beruflichen Ausbildung

Am 01.04.1935 wurden die ersten Berufsschüler in der Berufsschule in Borken unterrichtet. Ihnen folgten  bis heute in 75 Jahren insgesamt 27.000 weitere Schülerinnen und Schüler, die ihre schul-berufliche Ausbildung am Berufskolleg Borken (BKB) absolvierten.
Hieran erinnerte Schulleiter Heinrich Brinkhaus in seiner Eröffnungsrede. Auch der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring gratulierte zum 75-jährigen Bestehen und nahm neben weiteren Vertretern wie dem Handwerkskammer-Präsident Hans Rath, dem stellv. Kreishandwerksmeister Günther Kremer, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und weiteren Vertretern an einer Diskussionsrunde zum Thema „Perspektiven der beruflichen Bildung an Berufskollegs“ teil.
Der stellvertretende Schulleiter Großer, der durch den Festakt und die Diskussion führte, interessierte sich in seinen Fragen besonders für die Erfahrungen der Teilnehmer mit der dualen Ausbildung sowie ihre Einschätzung über die geplante Einführung eines europäischen Qualifikationsrahmens.
Der Bundestagsabgeordnete Johannes Röring betonte hierbei, dass er das duale Ausbildungssystem für ein absolutes Erfolgsmodell halte, für das es sich auf europäischer Ebene einzusetzen lohne. Diese Einschätzung teilte auch die Runde der Diskussionsteilnehmer. Mit Günther Kremer war sich Johannes Röring ebenfalls einig, dass man zwar auch für lernschwache Schüler Angebote schaffen müsse, aber nicht gänzlich das Ausbildungsniveau absenken dürfe. „Wir müssen die jungen Menschen fordern, auch wenn in der Ausbildung das Erlernen eines Berufes im Vordergrund steht“, so Röring.

Nach oben