Friedensnobelpreis für das Welternährungsprogramm

Röring gratuliert den Vereinten Nationen

09.10.2020

Der Vredener Bundestagsabgeordnete gratuliert den Vereinten Nationen zu ihrer Auszeichnung mit dem Friedensnobelpreis für ihr Engagement gegen den Hunger in der Welt.

Zur Vergabe des Friedensnobelpreises an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen gratuliert der Vredener Bundestagsabgeordnete Johannes Röring am heutigen Freitag: „Die Vereinten Nationen haben den Friedensnobelpreis zurecht bekommen. Das Recht auf Nahrung ist ein Menschenrecht. Nur eine Gesellschaft, die keinen Hunger leidet, kann in Frieden leben und nachhaltig wirtschaften. Krisen wie die Heuschreckenplage und die Coronapandemie verschärfen die Situation und erschweren die Arbeit der Helferinnen und Helfer. Ich wünsche den VN deshalb weiterhin viel Erfolg bei ihrem Ziel 'Eine Welt ohne Hunger'.“

Röring, der auch Obmann im Bundestagsausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ist, sagt weiter: „Wichtig ist, dass wir die Menschen in den Ländern in die Lage versetzen, selbst Lebensmittel zu erzeugen.“ Im Anbau, in der Konservierung und Lagerung von Lebensmitteln sieht Röring den Schlüssel für die Nahrungssouveränität.

Privat engagiert sich Johannes Röring für Projekte der Ernährungssouveränität und zur Förderung der Landwirtschaft in Ostafrika.