Röring: „Tolle Möglichkeit, Erfahrungen für das ganze Leben zu sammeln.“

Knapp 30 Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung in Ahaus hatten sich vergangene Woche spät nachmittags in einem Klassenzimmer versammelt. Denn angekündigt hat sich der Bundestagsabgeordnete Johannes Röring aus Vreden, um über das Parlamentarische Patenschafts-Programm zu reden. 

Das PPP ist ein Austauschprogramm zwischen dem Deutschen Bundestag und dem US-Kongress. Bundestagsabgeordnete wie Johannes Röring können sich darum bemühen, einen der begehrten Plätze im Auswahlverfahren zu ergattern und dann anschließend einen jungen Menschen aus dem Wahlkreis ins Austauschjahr zu schicken. Dabei gibt es sowohl ein PPP für Schülerinnen und Schülern, als auch ein Programm für Azubis.

Besonders freute sich Johannes Röring, dass sich Lukas Jetter aus Vreden bereit erklärt hatte, ihn zu begleiten. Lukas Jetter war vor rund sechs Jahren im Rahmen des PPP für ein Jahr in den USA und berichtete den Interessierten von seinen Erfahrungen in den USA. Er lebte damals in der Nähe von Boston und erklärte, wie aufregend es war, als junger Mensch von jetzt auf gleich für ein Jahr für alles selbst verantwortlich zu sein - vom Autokauf über die Anmeldung am College bis hin zur Suche eines Jobs. Im Anschluss daran stellten sich Röring und Jetter den Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Röring: „Seit nunmehr 13 Jahren darf ich junge Menschen aus dem Kreis Borken für ein Jahr in die USA schicken. Ich freue mich sehr darüber, bis heute nur positive Rückmeldungen von den Schülerinnen und Schülern bekommen zu haben. Ich halte es für absolut lohnens- und empfehlenswert, als junger Mensch die Chance wahrzunehmen, eine andere Kultur und ein anderes Schul- und Ausbildungssystem kennenzulernen. Ich kann nur jedem raten, solche Möglichkeiten zu nutzen. Auslandserfahrungen sind für den weiteren Lebensweg mittlerweile von immenser Bedeutung.“

Die Anmeldefristen für das Parlamentarische Patenschafts-Programm laufen noch bis zum 14. September 2018. Alle weiteren Infos finden Sie unter www.bundestag.de/ppp.

Nach oben